Forum Schwarzes Baden-Württemberg

Registrierung Kalender Mitgliederliste Treffen Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Portal Zur Startseite

Forum Schwarzes Baden-Württemberg » Suche » Suchergebnis » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Zeige Beiträge 1 bis 20 von 102 Treffern Seiten (6): [1] 2 3 nächste » ... letzte »
Autor Beitrag
Thema: Fleischesser vs Vegetarier/Veganer 2
ArtAndLife

Antworten: 720
Hits: 101.337
10.04.2009 19:45 Forum: Schwarzes Leben - Alles rund ums schwarze Sein


Weiß ich. Hab ich doch geschrieben. Die wenigsten Mediziner kennen sich gut mit Ernährung aus. Da würde ich jedem Bio-Chemiker mehr vertrauen.
Thema: Fleischesser vs Vegetarier/Veganer 2
ArtAndLife

Antworten: 720
Hits: 101.337
10.04.2009 18:44 Forum: Schwarzes Leben - Alles rund ums schwarze Sein


"Die Studie geht auf die Universität von Bristol zurück, wie ich schon erwähnte."

IMO hast du nur erwähnt dass es sie gibt. Dann rück doch mal mit ihrem Namen raus. Wer hat sie geleietet und wie genau heißt das Thema?

Deine lustigen Links sind in der Tat keine Quellen, da hast du recht. Relevante Quellen sind eben nur solche Studien. Auch Campbell ist keine Quelle. Im Grunde haben nur Studien eine Aussagekraft...

"Dr. med. von Hirschhausen" Ich unterstelle dir jetzt mal, dass das jetzt nur ein Gag sein soll und du nicht ernsthaft einen Kabarettisten (selbst wenn dieser n Dr. med. ist) als relevante Quelle ins Spiel bringst. Ansonsten ist meine Gegenquelle Alf Poier ;-)

Ach ja und das mit Politikstudent... Naja, hängt wahrscheinlich damit zusammen, dass du mit deinen Argumenten halt meinem Klischee eines Politikstudenten entsprichst ;-)
Thema: Fleischesser vs Vegetarier/Veganer 2
ArtAndLife

Antworten: 720
Hits: 101.337
10.04.2009 16:59 Forum: Schwarzes Leben - Alles rund ums schwarze Sein


Zitat:
Original von Raistlin
Es gibt keine süchtigmachende Nahrung. Diese Theorie ist längst überholt.


Du machsts dir echt immer sehr einfach. Du hast keinerlei Kompetenz in dem Thema und antwortest ständig mit "ist nicht wahr" und argumentierst völlig Quellenfrei.
Raistlin, du kennst dich kein Stück mit dem Thema aus, du studierst Politik!!!! Dein Wort hat in der Diskussion keinerlei Gewicht. Also hör endlich auf einfach nur Blödsinn zu behaupten, sondern rücke n paar Quellen raus, wenn du dir so sicher bist!

Meine Quelle ist Dr. Neal Barnard, der Forschungsstudien zu dem Thema gemacht hat.

Und deine Quelle ist?

Zitat:
Würde Serotonin, der Vermittler der entspannten Glückseeligkeit, dafür entscheiden, würden wir viel lieber Zartbitter als helle Vollmilchschokolade essen, da dort der Anteil höher ist.

Da Milch ja auch ein süchtig machender Stoff ist, kann es sich ja gerade ergänzen. Die Sucht nach Schokolade + die Sucht nach Milch.


Also Raistlin mal im ernst. Du behauptest hier so viele Dinge (kein ernsthafter Wissenschaftler, wie jeder weiß, blablaaaaa), nennst aber fast keine Quellen, sondenr drohst sie immer nur an (ich könnte dir Quellen der Universität blaaaaa zeigen).
Fang mal an hier etwas wissenschaftlicher zu schreiben, oder lernt man das in den Politikwissenschaften so, dass man Quellen nur androht? lol :-)

Die Veganerfraktion hier kommt mit zahlreichen Quellen, dann zieh du doch bitte nach und argumentier nicht auf dem Niveau eines [insert ungebildeten Personenkreis].
Thema: Fleischesser vs Vegetarier/Veganer 2
ArtAndLife

Antworten: 720
Hits: 101.337
10.04.2009 06:10 Forum: Schwarzes Leben - Alles rund ums schwarze Sein


Chocolate, Cheese, Meat, and Sugar -- Physically Addictive Foods

http://video.google.com/videoplay?docid=...069532942&hl=en
Thema: Fleischesser vs Vegetarier/Veganer 2
ArtAndLife

Antworten: 720
Hits: 101.337
07.04.2009 14:59 Forum: Schwarzes Leben - Alles rund ums schwarze Sein


http://xrl.in/1y7k

lol, enjoy your meat!


Und Korlock, wer Katzen Kuhmilch gibt darf sich nicht über Leute aufregen, die Katzen vegan ernähren. Such bei Google mal nach [Katzen Milch] and shit bricks. Und nur dass es ihr schmeckt heißt nicht, dass es gut für sie ist.
Thema: Fleischesser vs Vegetarier/Veganer 2
ArtAndLife

Antworten: 720
Hits: 101.337
01.04.2009 03:31 Forum: Schwarzes Leben - Alles rund ums schwarze Sein


Also meine persönliche Motivation hat rein gar nichts mit einem gesundheitlichen Vor- oder Nachteil zu tun, aber da es gerade Thema ist: ein paar neutrale Quellen zum Thema Fleischkonsum und gesundheitliche Auswirkungen:

TV-Bericht in den heute-Nachrichten:
ZDF - Rotes Fleisch erhöht Sterberisiko:
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/content/722312



Zeitungsmeldungen:
SÜDDEUTSCHE ZEITUNG – Fleisch ist ungesund - Die rote Gefahr:
http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/221/462834/text/

FOCUS - Gesundheitsrisiko - Rotes Fleisch verkürzt das Leben
http://kurzer-url.ch/0gejp9


"Vegetarier konsumieren kein Hämeisen, für welches gezeigt werden konnte, dass es zur Bildung hoch zytotoxischer Faktoren im Darm führt, die das Darmkrebsrisiko erhöhen."
Sesink et al. Red meat and colon cancer: The cytotoxic and hyperproliferative effects of dietary heme. Cancer Res. 1999
Sesink et al. Red meat and colon cancer: dietary haem, but not fat, has cytotoxic and hyperproliferative effects on rat colonic epithelium. Carcinogenesis. 2000


Und dazu kommen dann halt noch ständige Fleischskandale, vor denen man nicht sicher sein kann.
ARD Bericht: http://www.youtube.com/watch?v=5MGYxkkjOKI
http://www.ndrinfo.de/media/pute102.html
http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,614998,00.html
Thema: Fleischesser vs Vegetarier/Veganer 2
ArtAndLife

Antworten: 720
Hits: 101.337
29.03.2009 00:30 Forum: Schwarzes Leben - Alles rund ums schwarze Sein


Da muss ich Raistlin mal zustimmen. Genau so wie du es gesagt hast, ist es.

Folgende Ergänzungen: Schwarzer Tee bindet auch Fe2+, also sollte man auch als Fleischesser besser keinen schwarzen Tee zum Essen trinken.
Gleiches gilt übrigens für Kuhmilch: auch sie bindet das Eisen, weswegen man beim Essen besser auf Kuhmilch, Sahne, Käse usw. verzichten sollte. Sojamilch und Sojasahne sind dagegen völlig unbedenklich.

Wichtig noch für Vegetarier und Veganer: es ist nicht nur so, dass man mehr Fe3+ (also eben das Eisen in Pflanzen) als Fe2+ essen müsste, sondern Fe3+ bringt genau besehen gar nichts, weil der Körper nur das Fe2+ verwerten kann. Allerdings ist der Körper dazu in der Lage, Fe3+ in Fe2+ zu wandeln. Und jetzt wird es wichtig: um das zu können benötigt er Vitamin C und ein saures Millieu. Deswegen: immer ein Glas (0,2L reichen schon) Orangensaft zum Essen trinken. Befolgt man den Rat, kann fast alles Fe3+ umgewandelt werden
Wenn man die drei Regeln beachtet (kein schwarzer Tee, keine Milch, Orangensaft zum Essen), wird man niemals einen Eisenmangel bekommen. Denn die vegane Ernährung steckt voller Eisenlieferanten - allein Tofu enthält drei Mal soviel Eisen wie Fleisch.
Vegetarische Ernährung ist dagegen tatsächlich etwas problematischer, weil man oft Milch als Hemmstoff zu sich nimmt, was dann wirklich auf Dauer zu Eisenmangel führen kann.
Eisenmangel ist übrigens auch bei Fleischessern nicht so selten, wie viele gerne hätten, eben gerade wegen den Hemmstoffen...
Bei Veganern wurde bei einer großen Studie nicht eine Person mit Eisenmangel gefunden...
Thema: Fleischesser vs Vegetarier/Veganer 2
ArtAndLife

Antworten: 720
Hits: 101.337
28.03.2009 19:37 Forum: Schwarzes Leben - Alles rund ums schwarze Sein


Karzinom, dein Beispiel funktioniert überhaupt nicht. Es ist ja nicht so, dass man dir ununterbrochen PNs schickt, dich anruft und an deiner Tür klingelt.

Nein, vielmehr kommst du ja immer wieder in diesen Thread um mit uns zu reden... Ja aber warum? Was willst du erreichen?

In deinem Beispiel gesprochen: DU gehst doch ständig zu den Zeugen Jehovas, um mit ihnen - in immer schärferem Ton, was ja von deinem tollen Charakter zeugt - sprechen zu können... Aber das ist doch total sinnlos?



Und das Raistlin meine Meinung über ihn SO wichtig ist, dass er hier unzählige Beiträge verfasst, um sich zu rechtfertigen, ja, das ehrt mich schon fast :-)
Thema: Fleischesser vs Vegetarier/Veganer 2
ArtAndLife

Antworten: 720
Hits: 101.337
28.03.2009 16:49 Forum: Schwarzes Leben - Alles rund ums schwarze Sein


Ja, schon klar, aber was ist ihre Motivation, sich hier stundenlang mit uns rumzuärgern?
Ich meine unsere Motivation ist Missionierung, also die Welt zu verbessern...

ABER WAS IST IHRE??? Ich versteh das einfach nicht...

Ich lese btw. gerade meine alten Beiträge hier in dem Thread... Einfach Epic!!!

Ach und da es PETA verboten wurde, muss man es jetzt halt selbst machen...

Ach, und die Mods müssen sich keine Sorgen machen, die Bilder sind rechtlich in Ordnung, nur die Kampagne von PETA wurde verboten.
Thema: Fleischesser vs Vegetarier/Veganer 2
ArtAndLife

Antworten: 720
Hits: 101.337
28.03.2009 16:31 Forum: Schwarzes Leben - Alles rund ums schwarze Sein


Hihihi... Und der doofe Chaosmaker ist schuld wegen so nem blöden Posting... :-)

Lustig seid ihr...

Und um noch einen Satz On-Topic zu sein:
Ich lebe ja vegan. Und mir wäre es egal, wenn ich ins Krankenhaus komme und dort dann Antibiotikum usw bekomme. Mir ists auch egal, wenn ich ausversehen auf ne Schnecke trete. Und ich kaufe auch gerne flugwaren Mangos. Und das Auto das ich gekauft hab, hatte auch - serienmässig - ein Lederbezug um das Lenkrad
So what?
Alles was zählt ist: ich VERSUCHE so gut es geht, kein Tierleid zu verursachen. Ich weiß, dass es völlig unmöglich ist, das in aller Konsequenz zu leben. Ich bin faul und stehe auf Luxus. Und trotzdem ist ein veganes Leben gut möglich... Dieser ganze Detailquatsch ist doch irgendwie irrelevant, oder?

Und abschließend noch eine Frage: Um was geht es hier eigentlich? Wir haben zwei Franktionen: Vegetarier / Veganer und Fleischesser.
Die V&Vs argumentieren, um die Welt besser zu machen, wenn ich das richtig verstehe, oder? Eben der missionarische Gedanke (der bei uns allen ja auch gefruchtet hat).
Aber was ich nicht verstehe: für was argumentieren die Fleischesser? Liegt es euch so am Herzen, dass wir wieder Fleisch essen? Fühlt ihr euch so von unserer Präsenz angegriffen? Ich verstehe einfach eure Motivation nicht, warum ihr so ausdauernd versucht, unsere Position zu widerlegen? Eigentlich könnts euch doch scheißegal sein, oder?

Die Veganer sagen: lasst die Sau leben.
Die Omnivoren sagen: NEIN, du musst die Sau töten... Aber warum? Was habt ihr davon? :-)
Thema: Forumsgruftitrip: WIEN
ArtAndLife

Antworten: 211
Hits: 53.197
17.10.2008 23:12 Forum: Ferne Länder und Kurztrips


Hey ihr,

ich fliege Morgen für ne Woche nach Wien, u.a. weil ich ne Performance in der Kunstreihe "Kingdom of Darkness" (das wäre doch auch was für euch gewesen, oder? *g*) mache. Naja, ich werde mir sonst auch die Stadt anschauen und kann euch dann in einer Woche gerne mal n kleinen Bericht schreiben. Ich fliege mit nem Kunstdozenten dorthin, der wahrscheinlich schon jedes Museum dort gesehen hat und mir auch schon ne kleine Liste mit Empfehlungen von ihm gegeben hat... Bin mal gespannt, was mich so erwartet...

Also, ich melde mich dann in einer Woche nochmal :-)
Thema: Fleischesser vs Vegetarier/Veganer 2
ArtAndLife

Antworten: 720
Hits: 101.337
27.09.2008 02:43 Forum: Schwarzes Leben - Alles rund ums schwarze Sein


1. Richtig. Vielleicht höchstens noch ein verkümmertes.

2. Ja, da hast du nicht ganz unrecht, aber: jeder hätte es selbst in der Hand diskriminiert zu werden oder nicht. Es ist ja nicht so, dass du als Fleischesser auf die Welt kommst und deswegen auch für immer einer bleiben musst (wie es z.B. beim Geschlecht oder der Rasse der Fall ist)

3. Ja, würde ich gerne.

4. Ja, was Ethk angeht schon.

5. Nein, du siehst es immer noch falschrum. Nicht ich brauche eine Erlaubnis um Vegan zu leben. Das umgekehrte ist der Fall. Ich sage nicht "Bitte bitte lasst mich so leben wie ich will" sondern ich sage "Ihr sollt so leben, wie ich es will". Das ist ein sehr wichtiger Unterschied. Vorsichtshalber nochmal die Anmerkung: NUR was Ethik angeht.

6. Ja, Werbung ist prima!


Du hättest auch einfach nachfragen können, statt es aufwendig herzuleiten: ja, vegane Missionierung ist klasse! Find ich gut, bin ich dabei.

Und warum ich glaub, dass das gut ist? Ja, nenn es gerne Kindheitstrauma. Es ist das Trauma zu sehen, wie rücksichtslos unzählige Menschen mit Leben umgehen und wie scheißegal es ihnen ist, hauptsache das Steak schmeckt. Es ist traumatisch zu sehen, wie ein großteil der Welt mit unglaublicher Selbstverständlichkeit Tiere zu hundertausenden auf brutalste Art schlachten und ihre Kadaver verzehren. Diese Erkenntnis war in der Tat traumatisch. Und das ist - wie du richtig beobachtet hast - wahrscheinlich auch der Grund, warum ich Stunden meiner Zeit dafür aufwende, hier im Internet solche Beiträge zu verfassen, um irgendetwas an dieser Situation zu ändern. Drei Veganer und fünf Vegetarier mehr in der Welt ist bisher die Bilanz der jahrelangen Arbeit. Das ist einfach viel zu wenig :-(

Ich mag Missionare auch nicht - außer ich verstehe, dass sie recht haben. Ich bin auch nicht als Veganer auf die Welt gekommen. Leider nicht.


Den Vergleich mit dem Judenmörder verstehe ich nicht. Was haben jetzt Vorurteile damit zu tun?
Thema: Fleischesser vs Vegetarier/Veganer 2
ArtAndLife

Antworten: 720
Hits: 101.337
27.09.2008 01:38 Forum: Schwarzes Leben - Alles rund ums schwarze Sein


0. Doch, geht auch dich was an - viel sogar

1. Nö. Nur von Menschen ohne ethisches Bewusstsein angepisst.

2. Das nennt sich Inakzeptanz. Fälschlicherweise könnte man es auch Intoleranz nennen. Auf jeden Fall hat es nichts mit Diskriminierung zu tun. Ich lasse dich leben und du darfst im Bus am gleichen Platz sitzen wie ich. Also alles OK soweit.

3. Nein, aber ich würde gerne den Fleischessern selbiges verbieten.

4. Aber manchmal ist Missionierung halt angebracht. Z.B. wenn es um Mord unt Totschlag geht. Wenn Ungerechtigkeit herrscht usw. Es geht hier ja nicht um irgendwelchen unwichtigen Unsinn, wie "an welchen Gott glaubst du" oder "welche Musik hörst du" oder "läuft nur noch Mist im TV". Nein, es geht hier um Leben und Tod - und zwar von unschuldigen Mitlebewesen.

5. Richtig. Was allerdings die Diskussion keineswegs ad absurdum führt. Ein kleines Gedankenbeispiel: Ich vergewaltige deine Freundin. Danach sitzen wir beide zusammen und reden darüber. Du sagst - etwas energisch - dass es von mir falsch war und ich das nicht hätte tun sollen. Ich entgegne dir: Äh, Hallo? Bloß weil ich sie vergewaltige, heißt das ja nicht, dass du sie auch vergewaltigen musst.
Auch wenn das Beispiel etwas hart ist, zeigt es doch sehr klar auf, warum das nichts miteinander zu tun hast. Ich kann mich sehr wohl über das Verhalten anderer aufregen und es kritisieren, ohne dass sie mich dazu zwingen möchten, es ihnen gleichzutun.

6. Keine Sorgen wegen dem Magengeschwür: Das Krankheitsrisiko ist cirka 40% geringer als bei nem Fleischesser. :-) Ist übrigens auch das erste was man machen soll, wenn man erkrankt: auf Milch und Fleischprodukte verzichten...
Thema: Fleischesser vs Vegetarier/Veganer 2
ArtAndLife

Antworten: 720
Hits: 101.337
27.09.2008 01:01 Forum: Schwarzes Leben - Alles rund ums schwarze Sein


Ich könnte statt Mord auch "Vorsätzliches Töten von Lebewesen" schreiben, aber Mord ist einfach schneller geschrieben. Und trotzdem hast du kapiert was ich schreibe, nicht? Also ist der Wikipediahinweis mindestens unnötig.

Ich darf dein hierarchisches Modell mal erweitern, OK?

"Konsumfreiheit, welches Fleisch einschließt und von Natur aus völlig natürlich ist."
Okay, interessante Einstellung. Gibt es irgendjemand auf der Welt, der dir was bedeutet? Egal ob Tier (Hund? Katze?) oder Mensch (Freundin, Kind, Eltern?). Ich als Krone der Schöpfung genieße also Konsumfreiheit? Darwinismus in Reinform? Gut, dann esse ich genau dasjenige was du oben angegeben hast. Und wenn du dann im Kummerkasten rumflennst, dass der böse ArtAndLife deine Geliebte gekocht hat, mach ich dich nochmal auf Zusammenhang von Ethik und Konsumfreiheit aufmerksam.

"Für mich klingt es daher sehr vernünftig meine Ernährung mit Fleisch zu ergänzen.." Ja und wozu die Fleischauswahl einschränken? Kanibalismus macht mich evolutionstechnisch gesehen überlebensfähiger. Und das Kanibalsimus auf kosten deiner zukünftigen Tochter geht - das ist mir doch egal. Willst du deine Tochter beschützen brech ich dir einfach das Genick. Als überlegenes Wesen bin ich trainierter und stärker als du - ich ess ja auch Menschenfleisch.


Nun auf Provokation (nichts anderes war dein Beitrag ja, mit kursivem "vernünftig", "herabsteigen" usw.) reagiert man mit Gegenprovokation.

Und jetzt nochmal abseits von Provokation: in der Welt in der du und ich leben - wir werden hier ja nicht vom tiefsten Afrika, wo man froh sein muss IRGENDWAS zu essen zu haben - ist es evolutionär gesehen relativ egal wie man sich ernährt. Ich werde genauso überleben wie du, wahrscheinlich sogar noch n paar Tage länger, weil mein Krebs und Herzinfarktrisiko deutlich geringer ist als deines.

Und ein Satz ist einfach völlig falsch:
Des Weiteren schadet er damit weder seinem Nächsten noch der Gesellschaft

Selbst wenn dir Tiere scheißegal sind und ihr Leben für dich nichts zählt (was dich btw. zu einem verachtenswerten Menschen macht), schadest du damit sehr wohl sehr vielen Menschen - und damit der Gesellschaft. Suche doch einfach mal bei Google nach z.B. Fleischkonsum Umwelt oder irgendwas in der Art. Du wirst sehr viel Informationen finden - auch fernab radikaler Veganergruppierungen. Z.B. sagt die Welternährungsorganisation, dass Flesichkonsum mehr CO2 verursacht als der weltweite Verkehr.

Und wie schon Einstein sagte: „Nichts wird die Chance auf ein Überleben auf der Erde so steigern wie der Schritt zur vegetarischen Ernährung.“
Um zum Abschluss noch ein Autoritätsargument zu bringen :-)
Thema: Fleischesser vs Vegetarier/Veganer 2
ArtAndLife

Antworten: 720
Hits: 101.337
26.09.2008 23:52 Forum: Schwarzes Leben - Alles rund ums schwarze Sein


Um zu wiederholen was Mul schon sagte:

"Meine Devise;

Leben und leben lassen"

Das ist SOWAS von LOL. Und am meisten LOL ist es, weil du es wahrscheinlich nicht mal gemerkt hättest, wenn man dich nicht drauf hinweist.

Nochmal für alle: Die VEGANER sind es, die leben lassen. Die FLEISCHESSER sind es, die morden lassen.

Krolock: Meistens sind solche Bakterien nicht vegan - schlicht deswegen weil sie, wie uns der Name schon verrät, aus Milch erzeugt werden. Es gibt allerdings eine Handvoll Ausnahmen, die Milchsäurebakterien irgendwie im Labor herstellen, also keine Kuhmilch dafür brauchen. Diese sind dann vegan.

" Dann könnte er ja problemlos gegrillte Heuschrecken zu sich nehmen." Genau, du hasts kapiert! *an seiner Heuschrecke leck*. Kluger Mann!


Gräflein Grimm: Der Onkel Pechnase hats dir ja schon erklärt. Auch Korrelationen lassen sich statistisch beweisen.

Zu deinem Rassenideologischen Vorwurf: Ein kleiner Exkurs ins Reich der Diskriminierungen. Es gibt Rassisten, die diskriminieren andere Rassen. Es gibt Sexisten, die diskriminieren andere Geschlechter. Und es gibt Spezizisten, die diskriminieren andere Spezien. Du bist letzeres und zwar ganz extrem. Deswegen behauptest du "diese Spezies darf getötet werden und diese Spezies nicht". Ich bin nichts von dem allen.
Selbst WENN ich Rassistisch wäre, stünde ich genau auf einer Stufe mit dir, denn dann würden wir beide eine Gruppe Lebewesen diskriminieren.

Nochmal Krolock: "Ohne die Diskussion allzu ernst zu nehmen" Dann ist mir das auch keine Antwort wert.

Commando: Selben soviel Blödsinn gelesen, also nur eine schnelle Antwort zu der CO2 Belastung: für 1kg Fleisch werden cirka 7-10kg Getreide benötigt (ob man es glaubt oder nicht, aber Rinder und Schweine brauchen auch etwas zu essen). Wer belastet das Klima also wohl stärker? Bei Wasser ist es noch schlimmer: 1kg Soja benötigt cirka 1400 Liter, 1kg Rindfleisch 5000-20000 Liter.......

Mortuus redet dann nur noch Blödsinn, da muss man gar nix sagen.
Thema: Fleischesser vs Vegetarier/Veganer 2
ArtAndLife

Antworten: 720
Hits: 101.337
16.09.2008 13:44 Forum: Schwarzes Leben - Alles rund ums schwarze Sein


"Wir sehen wieder: Vegetarisch ja, vegan schwierig."

Mhm... Warum sind Falafel nicht vegan? Warst du schonmal im Orient?

Ok GrafKorlock, du argumentierst ja gerade gegen Veganismus und für Vegetarismus, also ein paar Worte dazu:
Hast du jemals reflektiert, was du eigentlich trinkst, wenn du Milch zu dir nimmst? Ist dir bewusst, dass das Muttermilch ist - dazu noch von einer anderen Spezies?

Ein kleines Zitat aus Wiki (ich könnte auch medizinische Quellen angeben, aber die würdet ihr ja eh nicht nachschlagen, oder?)
"Laktoseintoleranz gilt nur in Ländern mit verbreiteter Laktosetoleranz als Nahrungsmittelunverträglichkeit, in allen übrigen Ländern ist das der Normalzustand bei Erwachsenen."
Und dazu noch eine Statistik:
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de...eranz-1.svg.png

Du siehst, dass die Hälfte der Welt gar keine Milch zu sich nehmen könnte. Milch = Joghurt = Käse = usw.
Es ist definitiv nicht normal (global gesehen), nach seiner Säuglingszeit noch Muttermilch zu sich zu nehmen. Dementsprechend sind die Speisen angepasst und wenn man in Thailand etwas essen möchte (und damit meine ich NICHT den Thailänder um die Ecke), entspricht zu 95% Vegetarisch = Vegan.Statt Kuhmilch nimmt man z.B. einfach Kokosmilch. Und das gilt dann nicht als "ersetzt für die spinnenden Veganer", sondern einfach als normal.


Zu der Bienensache: du hast dich offensichtlich nicht damit beschäftigt, wie industriell Honig gewonnen wird. Die meisten Veganer wollen das deswegen nicht unterstützen, weil der Bienenkönigen z.B. die Flügel und Beine abgeschnitten werden, um nicht wegzufliegen. Außerdem werden beim wiederseinsetzen der Waben zahlreiche Bienen zerdrückt. Damit verursacht Honig Tierleid - was wir halt nicht gut finden. Das gleiche gilt für Schafswolle. Man muss nicht lange recherchieren um herauszufinden, dass den Schafen leider nicht nur ihr Fell abgeschnitten wird, sondern oft genug auch größere Teile ihrer Haut.


Hypnos: "ausgewogen" ist vielleicht tatsächlich noch ein Stück gesünder. Aber mal ehrlich: von den Omnivoren ernähren sich höchstens 1% wirklich ausgewogen - und ich behaupte auch mal ganz frech, dass von euch keiner dazu gehört.

"Aber der Veganer lehnt ja selbst Produkte aus artgerechter Haltung ab" da zitiere ich doch mal die liebe Veganparole "Artgerecht ist nur die Freiheit".


"Zwanghafte Züge" Ähm, ja, wenn du innere Überzeugung als etwas zwanghaftes ansiehst, sind wir wirklich SEHR zwanghaft. Ganz zwanghaft versuche ich übrigens auch, keine Frauen zu vergewaltigen. Bin halt n Mensch voller Zwängen ;-) (Ja, dass Beispiel sollte einfach nur zeigen, dass Ethik mit Zwang nichts zu tun hat)



Und zuletzt noch die OT Provokation vom hypnos:
Kein Problem, ich helfe gerne, dich weiterzubilden.
Beweis und Statistik lässt sich tatsächlich vereinbaren und zwar aus jeglicher Sicht:
Ein empirischer Beweis ist stets a posteriorisch synthetisch, was IMMER zur Folge hat, dass sie nicht wahrheitserhaltend sind, dafür aber erkenntnisstiftend.
So ist z.B. auch die Gravitation (die Tatsache, dass ein Glas welches dir aus deiner Hand gleitet auf den Boden fällt) lediglich empirisch (also auch statistisch: der Stift ist 100 mal runtergefallen, wahrscheinlich fällt er auch ein 101. mal runter) bewiesen.

Im Gegensatz dazu steht ein analytischer a priorischer Beweis: 1+1=2 Wahrheitserhaltend, dafür nicht erkenntniserweiternd.

Aber auch wissenschaftstheoretisch ist die Empirie nicht nur anerkannter Beweis, sondern sogar der einzig mögliche Beweis. Das Thema scheint dich ja näher zu interessieren, ich kann dir einige gute Theoretiker empfehlen: Lies dir von Thomas Kuhn die Paradigmen durch, die Idee des Falsifikationismus, Feyerabend, und die Spannung zwischen Realismus und Anti-Realismus. Ein gutes Werk zur Einführung ist von Chalmers: Wege der Wissenschaft. Philosophische Vorbildung ist allerdings vorteilhaft, um das Buch zu lesen.
Falls es dich wirklich interessiert, wünsche ich dir viel Spaß beim informieren und lernen.
Thema: Fleischesser vs Vegetarier/Veganer 2
ArtAndLife

Antworten: 720
Hits: 101.337
16.09.2008 01:44 Forum: Schwarzes Leben - Alles rund ums schwarze Sein


Mensch, ist hier immer wieder lustig. Einst sagte ein weiser Freund: diskutiere niemals im Internet über Veganismus / Vegatarismus - und er hat so recht.

Trotzdem lass ich es mir nicht nehmen, auf eure Provokation zurückzuprovozieren.
Trotzdem - mitdenken ist beim Antworten angesagt. Trotz dass - statistisch bewiesen - Veganer weit überdurchschnittlich gebildet sind, hoffe ich dass die hier anwesenden Allesfresser den Argumenten folgen können - und vor allen Dingen auch wollen.

Zuerst mal probieren wir es mit subversivem argumentieren. Die Fleischesser scheinen fundamentalistisch eingestellt zu sein, also bringt es nichts, eure Prämissen anzutasten.
Hm, aber lasst uns doch mal gemeinsam durchdenken, was ihr so schreibt, OK?

Thema Nichtexistenz vs. leidvolle Existenz.
Prämisse: Es ist besser für ein Lebewesen, überzaupt existieren zu dürfen, als nicht zu existieren.
Mulciber hat das ja schon ganz ausführlich verdeutlicht. Folter war dir ein zu drastischer Begriff? Nun gut, schließen wir jegliche Massentierhaltung aus die etwa 90% vom Flesichkonsum ausmacht, denn ich denke da sind selbst die Fleischesser einverstanden, dass dieses Leben als ununterbrochene Folter zählt. Stelle dir dann einfach eine Anstalt vor, in der du leben musst. Du darfst x Minuten am Tag raus, essen wird dir zu immer gleichen Zeiten gegeben. Bist du eine Frau wirst du ununterbrochen geschwängert, deine Kinder werden dir sofort nach der Geburts weggenommen. Den ganzen Tag stehst du vor nem Apparat und deine Milch wird abgezapft. Das würde übrigens wehtun. Naja, irgendwann bist du nicht mehr in der Lage Milch zu geben und dann kommst du aus der Anstalt raus und erlebst die schlimmste halbe Stunde deines Lebens, denn du wirst zusammen mit deinen Freundinnen aus der Anstalt geschlachtet - was tatsächlich auch weh tut und dir ganz nett Stress macht.


Pflanzen - Tiere
Das Argument läuft etwa so: Ihr esst also keine Tiere? Warum esst ihr dann Pflanzen, die fühlen doch bestimmt auch irgendwas.
Die unausgesprochene Konklusion ist also: Egal, ob ein Lebewesen leidfähig ist oder nicht, wir sollten es essen.
Allen ist klar, wo das jetzt hinläuft: Es macht keinen Unterschied, ob ich n Zucchini esse, oder das Schwein, hm, ess ich halt mal das Schwein. Oh und ob Schwein oder Katze macht ja auch keinen Unterschied, ess ich mal die Katze. Hm, Katze und Kind ist auch kein Unterschied, ess ich halt mal...
Jaja, so böse Dinge unterstellen wir Veganer euch.
Was ist der Unterschied zwischen einem Veganer und einem Fleischesser? Wir Veganer versuchen zumindest uns so zu ernähren, dass es so wenig Leid wie möglich verursacht. Dass das nicht zu 100% gelingt ist uns allen leider sehr bewusst (jaja, auch unser Gemüse wird mit Pestiziden oder sonstigem gespritzt). Aber wir versuchens wenigstens! (ich bitte darum, dass niemand jetzt schreibt dass es aber eh nichts bringt. 1. gehst du wählen? 2. Suche dir Statistiken über die Auswirkungen von Vegetarismus und Veganismus.)



Graf Korlock, zum Thema Essstörung: Bevor du SOLCH großen Unsinn schreibst (der Rest war uninformiert bzw. kulturelle Prägung, aber das war einfach nur doof) informiere dich mal darüber, was Essstörung ist und was nicht. Ein übermäßiger Fleischkonsum ist viel mehr Essstörung als Veganismus. Veganismus bedeutet bewusst essen und konsumieren. Was das gesundheitlich bringt? Nun, ich besuch dich gerne in 20-30 Jahren im Krankenhaus nach deinem Xten Herzinfarkt (jaja, das viele Cholesterin). Wenn du dann sabbernd im Bett sitzt erkäre ich dir gerne, wer von uns beiden jetzt die Störung hat :-)

Und dazu dass man dann ja nie mal einen Imbiss essen kann: das ist ein rein kulturelles, konditioniertes Problem. In Kulturen, die nicht so einen gigantischen Fleischkonsum wie wir haben, findet man problemlos immer und überall Imbisse. Schweineschmalz in der Gemüsemischung (gesehen bei Aldi) gäbe es dort einfach nicht.

Es wird Zeit für den Schlusssatz: Fleisch ist reiner (kulturell geprägter) Luxus und Luxus ist immer unnötig.

Veganismus ist ethisch, ökologisch und auch gesundheitlich gesehen die bessere Wahl. Genau das haben die 600.000 Veganer in Deutschland erkannt.
Thema: Just A.N.Other day for you and me in paradise
ArtAndLife

Antworten: 26
Hits: 4.669
29.06.2008 18:15 Forum: Foyer


A.N.Nihilation

Ach von mir alles Gute. Und jetzt gehe nach Hause und Überdenke das Konzept und die Wichtigkeit von Samsas Traum *Jedi Mind Tricks-Geste*
Thema: Fleischesser vs Vegetarier/Veganer 2
ArtAndLife

Antworten: 720
Hits: 101.337
17.06.2008 00:01 Forum: Schwarzes Leben - Alles rund ums schwarze Sein


*lach*

Mul the Kul, da erklärst du mir - völlig richtig - dass es NIE etwas bringt, in Internetforen mit Menschen über Vegetarismus / Veganismus zu diskutieren und n Monat später bist du selbst am Rechtfertigen und eine logisch semantische Propädeutik zu geben... :-)
Übrigens sehr lustig, dass ich in diesem Thread schon irgendwo auf Seite 2 oder 3 - vor drei Jahren - was geschrieben habe...

Naja im Grunde ist ja schon alles gesagt ("AHHHHHH - AHHHHHHHHH"), aber eine Sache ist mir noch etwas unklar:
Killerqueen, du hast Ernährungswissenschaften studiert? Was hast du dann mit der Homepage zu tun, die du angegeben hast? (Bei der Dame um die es da geht steht immerhin "Alias: Susi / Killer Queen", die Gute ist aber erst 20 und hat auch nur einen Realschulabschluss... Entschuldige mein Misstrauen, es kam mir nur etwas komisch vor)


Zu guter letzt: Das Thema eignet sich einfach nicht als Diskussionsthema, da jeder die andere Meinung gleich als Angriff seiner eigenen sieht (geht mir selbst ja auch so). Die einzige Möglichkeit darüber zu diskutieren wäre ein rein gesundheitlicher Fokus.
Und mal ehrlich: die moralischen Argumente liegen doch mehr als auf der Hand und die muss und kann jeder für sich selbst abwägen...


So, ich gehe jetzt ganz fies noisen... Schönen Abend euch noch :-)
Thema: Fleischesser vs Vegetarier/Veganer 2
ArtAndLife

Antworten: 720
Hits: 101.337
08.01.2008 06:18 Forum: Schwarzes Leben - Alles rund ums schwarze Sein


@Crashmaker
"Wielange habt ihr eigentlich noch vor diesen Thread zum Ausleben persönlicher Lebenseinstellungsdifferenzen zu nutzen?"
Naja, für das ist der Thread doch da :-)
Und ohne deine Einstellung kritisieren zu wollen:
"also bin ich ruhigen Gewissens das es diesen Tieren auch gut geht bzw ging."
Hast du das schonmal irgendwie überprüft? Oder ist das reiner Optimismus ala "Also da wo ICH herkomme werden die Tiere ganz toll behandelt und sie sterben mit nem Lächeln auf den Lippen"? Im letzteren Fall würde ich mir das - aus eigenem Interesse - doch mal genauer anschauen, ob dein Optimismus denn wirklich gerechtfertigt ist.


PartyBit und Lene:
Ich selbst würde mich auch impfen lassen - trotz Veganismus. Vorausgesetzt, ich fände die Impfung sinnvoll, was derzeit nicht der Fall ist.
Ich hab n klein bisschen recherchiert, Lene, informiere deinen alten Freund doch bitte über folgendes (Zitat aus einem Veganerforum):

"Einige Impfungen finde ich sinnvoll, etwa Hepatitis A und B für gewisse Leute.
Grippeimpfung oder sowas finde ich wenig sinnvoll.

Impfstoffe können rein theoretisch schon vegan sein, wenn die Impfung eine aktive
ist, das heisst, dass Teile eines inaktiven Erregers geimpft werden und der Körper
selber die Antikörper bildet. Eine passive Impfung kann meines Wissens nicht vegan
sein, da die AK aus Tieren gewonnen werden."

Das ist von nem Biochemiker, der weiß wovon er spricht :-)

Ich hoffe ich konnte helfen.
Zeige Beiträge 1 bis 20 von 102 Treffern Seiten (6): [1] 2 3 nächste » ... letzte »

Impressum

disclaimer
Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH

Style by BBFB.de modified by Ars-Moriendi